Gewerbebetriebsbrand


Brandeinsatz
Zugriffe 571
Einsatzort Details

Pilgerstraße
Datum 17.04.2020
Alarmierungszeit 20:29 Uhr
Einsatzende 07:30 Uhr
Einsatzdauer 11 Std. 1 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Mannschaftsstärke 22
eingesetzte Kräfte

Löschzug Broich
  • HLF 20/6
  • LF20 KatS
  • MTF
  • TLF 3000
  • ABC-Erkunder
  • SW 2000
Löschzug Heißen
    Berufsfeuerwehr Mülheim
      Brandeinsatz

      Einsatzbericht

      Am Abend des 17.04.2020 rückte die Berufsfeuerwehr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage einer Entsorgungsfirma an der Pilgerstraße aus. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war starke Rauchentwicklung aus einer ca. 30 mal 20 Meter großen Halle zu erkennen. Daraufhin wurde das Einsatzstichwort auf Gewerbetriebsbrand erhöht. Aufgrund der geltenden Alar,- und Ausrückeordnung wurde nun auch der Löschzug Broich alarmiert und rückte direkt mit dem HLF zur Einsatzstelle auf. Da weitere Kräfte und Ausrüstung an der Einsatzstelle benötigt wurden, wurde Generalarm für die Feuerwehr Mülheim ausgelöst. Nun rückten auch LF20 KatS, TLF, SW2000 und das MTF des Löschzuges Broich zur Einsatzstelle nach. Dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Löschzug Heißen besetzten weitere Fahrzeuge und stellten den Grundschutz sicher.

      Aufgabe der Kräfte des Löschzuges Broich war die Errichtung der Wasserversorgung. Das Wasser musste teilweise über mehrere Hundert Meter zur Einsatzstelle gefördert werden. Da ein großer Wasserbedarf bestand, wurden verschiedene Hydranten im Umkreis genutzt. Insgesamt wurden so über 3 km Schlauchleitung mit HLF, LF20 KatS und SW2000 verlegt. 

      Zusätzlich wurde der ABC-Erkunder des Löschzuges Broich besetzt und führte Messfahrten im Stadtgebiet durch. Glücklicherweise waren alle Schadstoffmessungen negativ. Allerdings war eine teilweise starke Geruchsbelästigung in weiten Teilen des Stadtgebietes wahrnehmbar, so dass die Anwohner aufgefordert wurden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. 

      Die in Brand geratenen ca. 750 Kubikmeter Hausmüll wurden nach und nach mit zwei Radladern und dem Teleskoblader der Feuerwehr aus der Halle geschafft, um sie anschließend ablöschen zu können. Im weiteren Verlauf des Einsatzes übernahmen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr diese Aufgabe, so dass die Berufsfeuerwehr ihr Personal zurückfahren konnte. Gegen 03:30 konnten erste Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr einrücken, HLF und LF20 KatS verblieben mit 12 Kameradinnen und Kameraden an der Einsatzstelle und führten gemeinsam mit dem Löschzug Heißen, sowie der Wache 2 der Berufsfeuerwehr weitere Löscharbeiten durch. Erst gegen 7:30 Uhr konnten auch sie ihren Einsatz beenden und einrücken.

       

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder