MEO Einsatz Waldbrand

 

MEO De Meinweg1Am 20.04.2020 kam es im Bereich der deutsch-niederländischen Grenze im Naturschutzgebiet "De Meinweg" zu einem größeren Waldbrand. Die Löscharbeiten in dem unwegsamen Gelände erwiesen sich als schwierig und langwierig, so dass nach und nach weitere Kräfte zur Ablösung alarmiert wurden. Die Bereitschaft 2 der Bezirksregierung, zu der die Feuerwehr Mülheim gehört wurde am 21.04.2020 um 03:24 Uhr alarmiert. Aufgrund eines Missverständnisses wurde parallel eine weitere Bereitschaft des Regierungsbezirkes alarmiert. Da sich diese näher am Einsatzort befand, wurde sie dorthin beordert, die Kräfte der Bereitschaft 2 konnten den Einsatz bereits am Sammelpunkt in Essen abbrechen.

Da sich die Brandbekämpfung aufgrund immer wieder aufflammender unterirdischer Glutnester weiter hinzog, wurde die Bereitschaft 2 am 23.04.2020 um 14:00 Uhr erneut alarmiert und dieses Mal auch zum Einsatzort in der Nähe von Herkenbosch entsandt. Aufgabe war das Aufspüren und Ablöschen von Glutnestern. Dies geschah größtenteils zu Fuß mittels Wärmebildkameras und speziellen Löschrucksäcken. Das Befahren des moorigen Geländes mit Großfahrzeugen war nicht möglich.

Am Morgen des 24.04.2020 wurden die kräfte dann von den Bereitschaften 1 und 4 abgelöst, die das Feuer bis zum Abend endgültig ablöschen konnten. Bis zum 26.04. führten dann örtliche Einsatzkräfte noch eine Brandwache durch, um mögliche neue Glutnester sofort entdecken zu können. 

Insgesamt waren rund 1.600 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, den Fliegerstaffeln der Landes- und Bundespolizei und verschiedener Hilfsorganisationen an dem Einsatz beteiligt. 200 Hektar Wald- und Heideflächen fielen den Flammen zum Opfer.

 Weitere Bilder finden sie im Einsatzbericht: https://broich.ffmh.de/index.php/einsatz/einsaetze-2020/einsatzbericht/226